Seiten

Sonntag, 30. September 2012

Griechenland, Euro, Steinbrück ...

Gerd Altmann_pixelio.de
... für mich nimmt der Schrecken kein Ende. Die oben genannten Themen beschäftigen die Medien und, ich spreche nur für mich, ich werden von diesen Berichten erschlagen. Nun wird wahrscheinlich zu 90% nur noch vom Kanzlerkandidat Steinbrück die Rede sein. Für mich also kein Anlass zur Freude, ich werde nur bestätigt nicht die SPD bei der nächsten Bundestagswahl zu wählen. Ich stimme nämlich den Menschen zu, die diesen Kanzlerkandidaten auch kritisch sehen. 

Ich möchte einige Leser-Stimmen aus Fokus-Online zitieren.

 feste treten zu können und sich weiter nach oben zu bringen und sich dann bei die obere 10.000 ein zu schleimen. Vorsicht Schleimspur, ach ne Herr Herr Steinruck kommt vorbei! Ein völlig ungeeignet und von sich selber überzeugter Sozi ist das letzte was Deutschland jetzt bräuchte."



Forderung? von Erzaehle
Wir wollen mal nicht vergessen, Steinbrück ist noch nicht legetimiert und fordert schon. Komisches Demokratieverständnis, ach nee, er ist ja kein Demokrat sondern Bilderberger. In der richtigen Welt haben Leute mit ca.65 Jahren ihr Lebenswerk erreicht. In der Politik scheint es anders zu sein.Nur zur Erinnerung, in NRW hat er eine grandiose Pleite hingelegt. Als Finanzminister hat er die Banken von der Leine gelassen. Als Abgeordneter hat er lieber Vorträge bei Banken, Versicherungen und der Industrie abgehalten als im Bundestag zu sitzen. Drei Biographien in einem Jahr, alles schon vergessen.



... oder: Der letzte K/r)amf der SPD. Die sogenannte Troika gibt es nicht mehr. Übriggeblieben ist der Schröderianer und Selbstdarsteller Steinbrück. Dabei gibt es bessere Kandidaten als ihn: - Nahles - ewige Studentin ohne Abschluß - Wowereit - Erfolgsstory BBI - Beck - Erfolgsstory Nürburgring - Platzeck - ebenfalls Erfolgsstory BBI Die haben doch alle die Qualifikation, die SPD zu "marginalisieren". Auch die 5%-Hürde ist dann in greifbarer Nähe.

 Der aggressive Hanseat.... von Flamminger 
Gerd Altmann_pixelio.de
Er haut jetzt schon ganz schön auf die Pauke! Er tut so, als könnte er die Wahl mit den Grünen problemlos gewinnen. Jedenfalls wird das ein interessanter Wahlkampf. Da kann man auch gespannt sein, wie Frau Merkel auf die Aggressivität des Peer S. reagiert. Und was auch von Bedeutung ist: Mit seinem bisherigen Gehabe mutiert er kaum zum "Liebling des Volkes". Und das ist gut so!

Es waren nur einige Stimmen aus Fokus-Online zitiert, aber ich bin froh, dass ich mit meinen Gedanken über diesen Mann und SPD nicht alleine bin. Eigentlich wollte ich noch ein Bild von Steinbrück einstellen, aber ich konnte es nicht, sein selbstgefälliges Grinsen war eine Abschreckung für mich. 

Samstag, 29. September 2012

E-Mail: Nachricht von Laura ???

iwona golczyk_pixelio.de
Bitte Vorsicht bei dieser E- Mail - Nachricht walten lassen, falls Sie auch so eine Mail bekommen. Nicht anklicken und auch nicht "abbestellen."
Seit einigen Wochen bekomme ich, auf alle meine E-Mail-Konten, immer wieder diese lästige Nachricht, trotzdem ich sie gesperrt habe. Heute schon wieder, und ich bin auf die Suche gegangen wer wohl dahinter steckt. Bei dieser Suche bin ich auf eine sehr interessante Webseite gestoßen, die Sie unbedingt besuchen sollten. Es ist ein gut recherchierter Bericht, wer hinter dieser Mail steckt.


Ich möchte nur ein paar Passagen daraus zitieren:

"Derzeit erhalten Nutzer unaufgefordert Mails, die auf eine Datingplattform namens Smudoo aufmerksam machen. Was auf den ersten Blick nach einem deutschen Badoo-Klon aus der Feder eines bekannten Inkubators aussieht, entpuppt sich als Fassade.
Gerd Altmann_pixelio.de
Das Londoner Startup Badoo gehört zu den wenigen sozialen Netzwerken, denen es gelungen ist, neben Facebook fleißig Mitglieder zu akquirieren. Der Grund: Bei dem Service geht es nicht um die Vernetzung mit bestehenden Freunden und Bekannten, sondern um das Treffen mit fremden Personen."

"40 Euro Mitgliedschaftsgebühr pro Monat"
"Worum es den Machern von Smudoo geht, wird nach einer Registrierung schnell klar: um das Geld der Nutzer. Wenige Minuten nach meiner Anmeldung hatte ich angeblich schon zwei Nachrichten in meinem Smudoo-Posteingang, von zwei verschiedenen Damen – ohne mein Profil mit irgendwelchen persönlichen Angaben oder Fotos bestückt zu haben. Um diese Mails abrufen zu können, müsste ich erst ein kostenpflichtiges Premium-Konto eröffnen. Für die Zahlung stehen sämtliche in Deutschland gängigen Verfahren zu Verfügung, von Lastschrift über Kreditkarte und Überweisung bis hin zur SMS. Ein Testpaket für 10 Tage kostet 1,99 Euro, ein 6-Wochen-Paket satte 9,99 Euro pro Woche. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat."
Die Spur führt in die dunkleren Ecken des Internets
Gerd Altmann_pixelio.de
"Aber zurück zu der Frage, wer hinter Smudoo steckt. Ein Anruf unter der angegebenen malaysischen Telefonnummer führte nach mehreren Zwischenstationen dazu, dass ich immerhin den Namen der beim verantwortlichen Unternehmen “Online Community Sdn. Bhd.” zuständigen Person erhielt: Connice Lee sei am Freitag nicht im Haus, aber am Montag wieder zu erreichen, wurde mir mitgeteilt. Laut ihrem Facebook-Profil ist sie bei einer Firma namens YieldAds.com tätig – ein ebenfalls in Kuala Lumpur beheimatetes Werbe- und Affiliate-Netzwerk, das auf der Website von Smudoo als zuständiges Affiliate-Unternehmen verlinkt wird. Der Schluss liegt also nahe, dass YieldAds selbst für den Betrieb von Smudoo verantwortlich ist – sonst würde bei der Frage nach einem Smudoo-Ansprechpartner nicht eine Mitarbeiterin von YieldAds genannt werden. Laut Xing und LinkedIn beschäftigt YieldAds eine Reihe deutscher Mitarbeiter und hat nach eigenen Angaben hierzulande auch ein Büro..."
"Bisher ist die deutsche Presse auf das Treiben des Dienstes nicht aufmerksam geworden. Sollten aber auch andere Nutzer in Deutschland Mails von Smudoo erhalten haben, kann es nicht schaden, auf die Hintergründe hinzuweisen. Und darauf, dass Mitglieder in jedem Fall erst Geld hinblättern und sich in ein teures Vertragsverhältnis begeben müssen, bevor sie die angeblichen Nachrichten von Laura & Co abrufen können."
Also, wenn Sie nicht unbedingt Geld verlieren möchten, dann sind Sie vorsichtig bei dieser dubiosen Nachricht: 
"Hallo, ...
Nachricht von Laura
Jemand hat Dir eine Nachricht geschickt und möchte Dich kennenlernen ..."



Freitag, 28. September 2012

Was habe ich ...


... vor einiger Zeit über Freundschaft geschrieben, dass ich nie mehr die Worte Freund oder Freundin sagen werde, heute möchte ich Abbitte leisten mit diesen zwei Zitaten:
Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen.
Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen,
aber sie ist nie ganz verschlossen.
von Joseph Addison


Ältere Freundschaften haben vor neuen
hauptsächlich das voraus,
dass man sich schon viel verziehen hat
von Johann Wolfgang von Goethe



Ich bin sehr froh, dass ich diese Zeilen schreiben kann. Nun könnte ich wieder in ein Extrem verfallen und alle positiven Zitate über Freundschaft aufzählen, ich tue es nicht. Diese zwei Zitate reichen aus, um meine momentanen Empfindungen widerzuspiegeln. Vielleicht noch ein Zitat was mir gefällt und ich als wahr empfinde: 


Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte.

von George Bernard Shaw



Donnerstag, 27. September 2012

Ein ganz normaler schöner Tag ...

... und ich schildere Ihnen mal kurz den Ablauf: Mein gestriger Tag hat am Morgen mit großer Freude begonnen, weil ich an der Freude eines anderen Menschen teilhaben durfte. Ich gebe diesem Zitat von Antoine de Saint-Exupéry recht: Die wahre Freude ist die Freude am andern.
 Danach habe ich die Software meines neuen Scanners ausprobiert und ich war ganz zufrieden. Zwischendurch bekam ich eine E-Mail von meiner Blumenfreundin Freya, die sich aus ihrem Urlaub zurückmeldete. Fotos vom Urlaubsort werde ich in Kürze von ihr erhalten, die ich hier präsentieren werde. Nach einem Vormittag mit Regen, wurde ich mit ein paar Stunden Sonne am Nachmittag überrascht, und nach einem Anfall von Müdigkeit, der ca. 2 Stunden dauerte, und den alltäglichen Pflichten im Haushalt, setzte ich mich an meinen Computer. Dieser Vorgang setzt bei mir immer Freude frei, außer ich habe eine Störung an diesem geliebten Gerät und komme nicht ins Internet. Dann, oh je ... aber nein, alles war in Ordnung. Also, ein ganz normaler, schöner Tag. Ach ja, ich hätte bald vergessen zu erzählen, ich habe noch ein paar alte Fotos gescannt. Sie zeigen unsere Familie im Steigerwald in Erfurt, kurz nach dem Krieg. Also diese Fotos haben auch noch freudige Erinnerungen gebracht ... wie schon gesagt, es war ein ganz normaler schöner Tag, von denen ich mir noch sehr viele wünsche. Natürlich Ihnen auch, nur mit einem anderen Ablauf ...


Mittwoch, 26. September 2012

Oktoberfest Teil 2 ...

Meine "Mutsch" ist hier auf dem Kutschbock
 neben ihrem Enkel zu sehen.
 
Am 24. unter dem Titel Oktoberfest, wollte ich doch Fotos über den Umzug der "Steiger- Brauerei" in Erfurt zeigen. Hier hatten ja nach dem Krieg, Vati, Mutti und meine große Schwester Hilde, ihre Arbeitsstellen gehabt.
Leider konnte ich die Fotos nicht zeigen, weil ich meinen Scanner nicht verwenden konnte, Treiber-Probleme. Doch heute habe ich meinen neuen Scanner "Canon CanoScan LIDE 210" erhalten, danke an "Amazon" für die schnelle Lieferung, und deshalb werden jetzt 2 Fotos nachgereicht. Es muss Anfang der Fünfziger Jahre gewesen sein, als die Bilder entstanden. Natürlich war es nicht zum Oktoberfest, wie schon geschrieben, sondern zum 1. Mai. Erinnerung trügt, ich dachte auch, wenigstens die Pferde wären doppelt so breit gewesen, wenn schon die Menschen nicht zu viel Fett auf den Rippen hatten, ;-) aber ... es war nicht ungesund. So hatte eine schlechte Zeit auch etwas Gutes.

Zu den Fotos möchte ich noch sagen, man sieht, sie sind in der ehemaligen DDR aufgenommen worden, das Wort Vietnam war in aller Munde ... und was mir erst jetzt auffällt, es war und ist folgende Parole zu lesen: "Für Einheit und gerechten Frieden", von Freiheit stand da nichts ...


Meine große Schwester steht, auf dem Foto, neben den Pferden als 2. von Links. Leider sind wir anderen Kinder nicht zu sehen, wir waren hinter dem großen Fass versteckt.  Egal ob man uns sieht oder auch nicht, Erinnerung macht alles viel schöner und bringt mir auch jetzt noch Freude. 


Ihnen wünsche ich auch schöne Erinnerungen, sie bereichern das Leben. Prost!

Herzlichst Margot

Dienstag, 25. September 2012

Pilzzeit ...

Astrid Kirchhoff_pixelio.de
... als ich dieses nette Foto gesehen habe, fiel mir die Pilzzeit ein, die ja von August bis Oktober in vollem Gange ist. Es ist mir aber auch eingefallen, dass ich nie Pilze essen würde, die ich selbst gesammelt habe. Bin kein Wald- und Wiesen-Kind, auch wenn ich in manchen Situationen glaube, ich stehe im Wald. Scherz beiseite, ich kenne einfach nicht die vielen Sorten. Viele Pilze sehen aus wie die Essbaren, sind aber Giftpilze. Deshalb sind meine Pilze immer Champignons in Dosen. Hier mache ich nichts Falsch, aber ich finde diesen Artikel wichtig:

Pilze sammeln macht nicht nur Spaß, sondern ist durch die Bewegung an der frischen Luft auch noch gesund. Damit die Pilze am Ende des Tages aber auch schmecken, sollte man beim Suchen vorsichtig sein - denn einige Pilze sind hochgiftig.

Pilze als Nahrungsmittel

Pilze sind gesund. Sie bestehen zu etwa 90 % aus Wasser und sind deshalb extrem kalorienarm (unter 20 kcal pro 100 g). Außerdem enthalten sie eine große Menge der lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe. Zu nennen sind hier in erster Linie die B-Vitamine, die wichtig für Nerven und Muskeln sind, und Vitamin D, das gut für die Knochenbildung ist. Dazu kommen wertvolle Ballaststoffe: Die machen lange satt und fördern auch die Verdauung. Des Weiteren steckt in Pilzen hochwertiges Eiweiß für den Muskelaufbau.

Giftige Pilze

Von den über 5000 bekannten mitteleuropäischen Arten sind nur ca. 150 als Giftpilze identifiziert. Der Grüne Knollenblätterpilz (Amanita phalloides) ist der gefährlichste Pilz und für 90 % der Vergiftungen mit Todesfolge verantwortlich. Bereits 60 Gramm des frischen Pilzes sind für einen Erwachsenen tödlich. Symptome einer Pilzvergiftung können ganz unterschiedlich sein. Einige zeigen sich bereits nach Stunden, andere erst nach Tagen. Häufig sind heftiges Erbrechen, Durchfall, Fieber oder starke Bauchschmerzen.
Wichtig: Bei einer Vergiftung muss unbedingt sofort ein Arzt aufgesucht werden!

Darf man Pilze wieder aufwärmen?
Der Ratschlag, Pilze nicht wieder aufzuwärmen, ist im Prinzip veraltet. Sie stammt aus einer Zeit, in der es noch keine Kühlschränke gab und Pilzgerichte schnell verdorben waren. Heute kann man Reste von Pilzgerichten ohne Sorge ein zweites Mal erwärmen, sofern sie nach der ersten Mahlzeit möglichst bald im Kühlschrank gelagert wurden. Allerdings verändern sich durch das Wiederaufwärmen die Eiweißstrukturen in den Pilzen. Dadurch kann es bei empfindlichen Menschen eventuell zu Verdauungsstörungen kommen.

So, das war meine Ausführung, wenn sie mehr über Pilze wissen möchten, dann klicken Sie bitte den oberen Link an.
Auf alle Fälle wünsche ich Ihnen eine schöne Pilzzeit. Es gibt auch noch eine andere Pils-Zeit, hier sollte man es auch nicht übertreiben. ;-)






Montag, 24. September 2012

Oktoberfest ...

Gestern am Sonntag, habe ich beim Frühstück gesessen und mir gedacht, na, kannst ja mal dabei das Fernsehen anmachen, gedacht, getan. Was kam, ein großer Trachten-Umzug zum Oktoberfest. Was mir dabei persönlich am besten gefallen hat, die Brauerei - Wagen mit den dicken Brauerei - Pferden. Warum? Weil in mir wieder Erinnerung aufkam, meine Eltern arbeiteten beide, nach dem Kriegsende, in der "Steiger-Brauerei" in Erfurt. Hier wurden an Feiertagen, ich kann mich an den 1.  Mai erinnern, auch die Brauerei-Pferde angespannt, mit einem ganz, ganz großem Fass Bier auf dem Wagen. Dieses Bier wurde dann beim Mai-Umzug als Freibier ausgeschenkt. Es war für uns Kinder ein Erlebnis, denn wir durften auf dem Wagen mitfahren ... außerdem bekamen wir immer, wenn wir die Eltern in der Brauerei besuchten, eine Flasche Malz-Bier. Für uns Kinder eine herrliche Zeit.
So, an dieser Stelle wollte ich eigentlich ein Foto aus alten Zeiten einstellen. Nur konnte ich nicht mehr Scannen, die Treiber unterstützen nicht das Betriebssystem Windows 7/ 64 bit - Version. Was musste ich heute machen, einen neuen Scanner über Internet kaufen, den ich hoffentlich nächste Woche bekomme. Foto wird also nachgereicht. Die Hersteller sind ganz schön raffiniert, sie entwickeln die Treiber nicht weiter, und so steht für den Kunden ein Neukauf an... clever. Was soll`s ... meine gute Laune soll heute nicht getrübt werden. Ihre natürlich auch nicht ... eine schöne Woche wünsche ich Ihnen.
Herzlichst Margot                

Sonntag, 23. September 2012

Gestern war ...



... Herbstanfang und ich empfinde den Herbst als eine schöne Jahreszeit, trotz kühlerer Tage oder gerade deswegen. Es ist eine Zeit der Besinnung, der angenehmen Melancholie und des Wohlgefühls. Ich kann nur von mir sprechen aber ich finde es schön in der warmen Stube zu sitzen und die Kälte, die die fallenden Blätter begleitet, nur zu erahnen. Sehen, wie sich das Weinlaub an der Mauer verfärbt, um dann zu fallen. Sehen wie die Kastanien fallen um sie dann, beim Spazierengehen, wie ein Kind, mit einem Lächeln auf den Lippen, zur Seite zu schießen. Ein paar Kastanien stecke ich mir in die Tasche um ein paar "Männeken" zu, basteln. Natürlich bleibt eine Kastanie in der Jackentasche, wie sagte meine "Mutsch", es wäre gut gegen Rheuma. ;-) natürlich glaube ich nicht daran, aber man weiß ja nie ...

Uschi Dreiucker_pixelio.de

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg Deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein

gib ihnen noch zwei südlichere Tage,

dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.
Rainer Maria Rilke





Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike


Ich wünsche allen Menschen einen goldenen Herbstanfang und einen schönen Sonntag.



Samstag, 22. September 2012

Zukunft - Zitate

Gerd Altmann_pixelio.de
Der gestrige Tag fing gut an, ich musste zum Einkauf, bin ohne Frühstück gegangen und habe mir als erstes eine Semmel mit warmen Fleischkäse gekauft. Also, in Hessen eine zünftige Bayrische Fleischkäs' - Semmel gegessen, die noch geschmeckt hat. Es wäre bestimmt nicht erwähnenswert aber ich habe mir gedacht,  schön, dass so eine Kleinigkeit einem Freude bringen kann... und bin mit meinen Gedanken zur Zukunft gewandert. Was sie mir so bringen wird oder kann. Darüber ein paar Zitate ...


(11.04.1893 - 12.10.1971)
Das beste an der Zukunft ist vielleicht der Umstand, daß immer nur ein Tag auf einmal kommt.

von Blaise Pascal
(19.06.1623 - 19.08.1662)
Die Vergangenheit und die Gegenwart sind unsere Mittel. Die Zukunft allein ist unser Zweck.


(26.02.1802 - 22.05.1885)
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.



(29.09.1867 - 24.06.1922)

Es steht uns bevor die Zeit des Erkennens und der Grausamkeit. Nach ihr kommt die Zeit des Begreifens und der Liebe.


von Antoine de Rivarol
(26.06.1753 - 13.04.1801)

Hat man vierundzwanzig Stunden früher als die übrigen Menschen recht, so gilt man vierundzwanzig Stunden lang für närrisch.


von Wilhelm Busch
(15.04.1832 - 09.01.1908)

Ich bin Pessimist für die Gegenwart, aber Optimist für die Zukunft.



Was Woody Allen gesagt hat, könnte von jedem von uns gesagt sein:




Gerd Altmann_metalmarious_pixelio.de
Ich denke viel an die Zukunft, weil das der Ort ist, wo ich den Rest meines Lebens 
zubringen werde.











Freitag, 21. September 2012

Schweden ...

... heute wollte ich mal weg von Politik und Weltgeschehen, etwas Schönes sehen und mich nicht im Wald vergraben. Wenn ich diesen Wunsch hege, dann besuche ich die Bilddatenbank "Pixelio.de". Hier finde ich nicht nur wunderschöne Aufnahmen, sondern auch Ruhe und Zufriedenheit. So war es auch gestern, ich fand dieses wunderschöne Foto "Schloss Gripsholm", aufgenommen von Detlef Menzel.pixelio.de



Sofort kamen bei mir Erinnerungen an das Buch und den Film "Schloss Gripsholm" ins Gedächtnis. Eine liebenswerte Liebesgeschichte von Kurt Tucholsky, die er 1931 veröffentlichte. Den Inhalt kennen sehr viele Menschen, denn es war eine Erfolgsgeschichte, aber ...

... zur Auffrischung entnehme ich Inhalt und Hintergrund von http://de.wikipedia.org/wiki/Schlo%C3%9F_Gripsholm_(Roman) 
"Das Buch beginnt mit dem Abdruck eines fiktiven Briefwechsels zwischen dem Autor und seinem Verleger, Ernst Rowohlt, dessen Unterschrift Tucholsky mit „Ernst (Riesenschnörkel) Rowohlt“ wiedergibt. Darin regt Rowohlt Tucholsky an, eine leichte Liebesgeschichte zu schreiben, während dieser um ein höheres Honorar feilscht.
Die daran anschließende, eigentliche Geschichte handelt vom Sommerurlaub des Ich-Erzählers mit seiner Freundin Lydia, von ihm zumeist nur „die Prinzessin“ genannt, in Schweden. Nach der Zug- und Fährfahrt und einigem Suchen landen beide im Schloss Gripsholm, wo sie etwa drei Wochen verbringen. In ihrer Sommerfrische erhalten sie nacheinander Besuch von Kurts altem Kameraden und Freund Karlchen sowie von Lydias bester Freundin Billie. Die Episodenerzählung mit einer – damals sehr kühnen – erotischen Eskapade zu dritt wird kontrastiert von einer Parallelhandlung: Die Sommerfrischler beobachten auf einem Spaziergang ein kleines Mädchen, das in einem nahegelegenen Kinderheim lebt und unter der sadistischen Leiterin des Instituts leidet. Die Besucher beschließen, das drangsalierte Kind zu retten, und arrangieren mit der in der Schweiz lebenden Mutter, die Kleine der Heimleiterin zu entreißen und nach Hause zu bringen."
Hintergrund, ein kurzer Auszug:


Auf der ersten Vorsatzseite des Buches findet sich die Widmung „Für IA 47 407“. Dabei handelt es sich um ein Berliner Autokennzeichen. Die Besitzerin des Autos hieß Lisa Matthias, sie war von 1927 bis 1931 Tucholskys Geliebte. Da eine Widmung mit Nennung ihres Namens das Verhältnis offensichtlich gemacht hätte, wählte Tucholsky diese Verschlüsselung. Dennoch legte Tucholsky Wert auf die Feststellung, dass die Erzählung nur wenige autobiographische Elemente enthalte. In einem Brief an einen Leser schrieb er: „In den langen Wintermonaten, in denen ich mich mit ›Gripsholm‹ beschäftigt habe, hat mir nichts soviel Mühe gemacht, wie diesen Ton des wahren Erlebnisses zu finden. Außer einem etwas vagen Modell zum Karlchen und der Tatsache, daß es wirklich ein Schloß Gripsholm gibt, in dem ich nie gewohnt habe, ist so ziemlich alles in dieser Geschichte erfunden: vom Briefwechsel mit Rowohlt an bis zur (leider! leider!) Lydia, die es nun aber gar nicht gibt. Ja, es ist sehr schade.“


Ich finde es schade, wenn Sie dieses Buch noch nicht gelesen haben. Es ist eine amüsante, kurzweilige Geschichte, ich kann es nur empfehlen.  



Donnerstag, 20. September 2012

... ich brauche noch einen Tag ...

Jürgen Nießen_pixelio.de
... im grünen Wald, um diesen ganzen Mist dieser Welt zu ertragen. Am besten ist, ich bleibe gleich ganz im Wald, dann sehe ich nicht diese Schrecklichkeit und Verlogenheit, die unter dem Deckmantel der Freiheit nicht nur in Deutschland geschieht. Pressefreiheit? Auf Kosten von Menschenleben? Gibt es keine Verantwortung der Presse, nur ein Einschlagen in die gleiche Kerbe der verwerflichen Emotionen? Ich glaube ich muss nicht deutlicher werden, muss ich wirklich nicht, ich bin ja im Wald... schlagt euch doch die Köpfe ein ...




Rainer Sturm_pixelio.de


Im Wald erlebe ich auch Veränderung, eine friedliche Veränderung des Blattwerkes   in eine Farbenpracht, die uns eine andere Jahreszeit ankündigt ...

Angelika Wolter_pixelio.de


... sogar im Winter, wenn die Bäume des Waldes mit Schnee bedeckt sind, bleibt die Atmosphäre friedlich ...

Rosel Eckstein_pixelio.de


... wie schön wäre es, wenn der Mensch von der friedlichen Natur lernen würde. 
Seit ca. vor 4 Millionen Jahren begann die Entwicklung des Menschen auf unserem Planeten, leider haben sie bis heute nicht gelernt, im Frieden zu leben. Deshalb möchte ich mich am liebsten im Wald verstecken.


Mittwoch, 19. September 2012

Im grünen Wald ...

... möchte ich zur Tagesstunde sitzen und der Natur lauschen. Abschalten von der Unruhe des Lebens ... eindringen in eine friedliche Welt.

Luise_pixelio.de

Der Wald ist ein besonderes Wesen,
von unbeschränkter Güte und Zuneigung,
das keine Forderungen stellt
und großzügig die Erzeugnisse
seines Lebenswerks weitergibt;
allen Geschöpfen bietet er Schutz
und spendet Schatten selbst dem Holzfäller,
der ihn zerstört.

Siddharta Gautama Buddha


Rainer Sturm_pixelio.de

Nur eine Stunde im grünen Wald

Nur eine Stunde von Menschen fern,
Nur eine einzige Stunde!
Statt der tönenden Worte des Waldes Schweigen,
Statt des wirbelnden Tanzes der Elfen Reigen,
Statt der leuchtenden Kerzen den Abendstern,
Nur eine Stunde von Menschen fern!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Auf dem schwellenden Rasen umhaucht von Düften,
Gekühlt von den reinen balsamischen Lüften,
Wo von ferne leise das Echo schallt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Wo die Halme und Blumen sich flüsternd neigen,
Wo die Vögel sich wiegen auf schwankenden Zweigen,
Wo die Quelle rauscht aus dem Felsenspalt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

Auguste Kurs (1815-1892)


Dienstag, 18. September 2012

Was ist ein Menschenleben wert?

Was mich im Moment wieder einmal erschüttert, ist diese Kurz-Nachricht in den Medien.

Detlef Beutler_pixelio.de
"Bei einem nächtlichen Luftangriff der Nato-Truppen wurden nach afghanischen Angaben im Osten des Landes acht Frauen und Mädchen getötet! Mehrere Frauen seien auch verwundet worden. Der Leiter des Gesundheitsamtes der Provinz, Latif Kajumi, sprach von zehn Verletzten, einige seien gerade einmal zehn Jahre alt."
Im Nachsatz:


Ein Sprecher der internationalen ISAF-Truppe bedauerte den Vorfall und sprach von fünf bis acht getöteten Zivilisten. Der Angriff habe Aufständischen in der Region gegolten.

Und ich frage mich, was ist ein Menschenleben wert, besonders in diesen Krisen- und Kriegs-Gebieten. Dürfen NATO und ISAF-Truppen töten, wie sie wollen, haben sie einen Freibrief zum Töten? Erst Morden, danach Entschuldigung, und dann geht das Morden weiter? 

Klaus-Peter Kaschke, lic. rer. publ._pixelio.de
Warum denke ich immer falsch und glaube daran, dass diese Truppen zum Befrieden in diesen Ländern eingesetzt werden. Sie nehmen das Wort "Freiheit" so oft in den Mund, bedeutet  dieses Wort für sie, dass sie sich die Freiheit herausnehmen können zu morden ohne Strafe zu befürchten? Sind diese afghanischen Menschen minderwertig, nur weil sie einen anderen Glauben haben? Wir töten diese Menschen in ihrem eigenen Land. Was haben diese Truppen, die sich auch Friedenstruppen nennen, in diesen Ländern zu suchen? 
Warum, müssen wir den Frieden in unseren Ländern am Hindukusch verteidigen? 
Warum geben wir, die friedliebenden Länder, nicht einfach zu, dass wir nur die Bodenschätze diese Länder möchten. Langsam kann ich den Hass dieser Menschen auf unsere Länder verstehen. Es wäre schön, wenn Sie auch meine Worte verstehen könnten ... wenigstens ein bisschen. Für mich ist ein Mensch, ein Mensch, egal welcher Hautfarbe oder welcher Religion-Gemeinschaft er angehört. 



Herzlichst aber besorgt, Margot


Montag, 17. September 2012

Ostpreußische Mehlspeisen


Gestern war Sonntag, die Sonne schien, ich war heiter gestimmt und hatte Appetit auf etwas Süßes. Da habe ich mich an meine Kindheit erinnert und an Apfelklöße. Sie waren immer so lecker, wenn sie meine "Mutsch" machte, also ans Werk ... Ich muss Euch sagen sie haben mir geschmeckt, auch wenn sie den Geschmack meiner Kindheit nicht erreicht haben. Kindheit schmeckt eben anders, egal wie etwas gelingt ...
Falls Sie das Rezept ausprobieren möchten, bitte schön:


Apfelklöße
gänseblümchen_pixelio.de

500 g Mehl, 2 Eier, Salz
1 Tasse Wasser, 6 Eßl. Butter
4-5 säuerliche Äpfel
Zucker, Zimt

Allein der Name macht schon bei allen Ostpreußen ein Stück Kinderzeit lebendig. Apfelklöße gehörten zu den Lieblingsspeisen, die man sich zum Geburtstag als Mittagsmahl wünschte. Auch heute werden sie mit Genuß gegessen. Sie sind schmackhaft, sättigend und schnell zubereitet.
Mehl, Eier, Salz mit Wasser gut verrühren, 2 Eßl. Butter zerlassen und zum Teig geben; ihn so lange schlagen, bis er sich vom Löffel löst. Die geschälten, klein gewürfelten Apfel zuckern und 5 Minuten einziehen lassen, dann unter den Teig mengen. Klöße mit einem Eßlöffel abstechen und in gesalzenes, kochendes Wasser geben; sobald sie oben schwimmen, noch 10 Minuten bei kleinem Feuer weiterkochen. Man achte darauf, daß der Löffel vor jedem Abstechen in heißes Wasser getaucht wird, damit sich der Teig leichter löst. - Die garen Klöße mit einem Schaumlöffel herausheben, auf einem Durchschlag abtropfen lassen und in eine vorgewärmte Schüssel legen; warmstellen. – Nun 4 Eßl. Butter in der Pfanne bräunen, über die Apfelklöße gießen, mit Zucker und Zimt bestreuen. - Übriggebliebene Klöße können aufgebraten und ebenfalls mit Zucker und Zimt bestreut werden.

Apfelflins'chen (Pfannkuchen)
4-5 säuerliche, große Äpfel
(am besten Boskop)
Zucker
250 g Mehl, 4 Eier, Salz
1 große Tasse Milch
100 g Öl (oder
50 g Öl, 50 g Margarine)
Sie sind nicht für eine Hauptmahlzeit, sondern mehr als Nachspeise oder leckere Zugabe zum Kaffee gedacht.
Die Äpfel schälen, entkernen, in Scheiben schneiden und zuckern. In einer Schüssel Mehl, Eier, etwas Salz und Milch schaumig rühren. Die Apfelscheiben zufügen und den ganzen Teig nochmals kräftig rühren. Er muß dickflüssig sein. Nun von dem Teig kleine runde oder ovale Flins'chen bilden und sie auf beiden Seiten in siedendem Fett goldbraun backen. Mit Zucker bestreuen. - Sehr begehrt bei kleinen und großen Leckermäulern !







http://www.ostpreussenrezepte.de.vu/mehl-und-eierspeisen.htm