Seiten

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachten - Marathon der TV- Wiederholungen

Jan Meuche_pixelio.de
Es ist noch Weihnachten, zeit für mich um sich vom "Faulenzen" zu erholen. Muss ja seit einigen Jahren nicht mehr jeden Tag ins Geschäft, muss mich nicht mehr ärgern, so habe ich gedacht. Falsch gedacht, ich habe nicht mit den "öffentlich, rechtlichen Fernsehanstalten" gerechnet. Ich schaue nur noch sehr wenig Fernsehen, die Privatsender fast gar nicht, wegen der Werbung und zu viel Klamauk. Also, nun wollte ich mal wieder einen guten Film sehen, es ist beim Wollen geblieben. Es gab Filme aber es war ein Marathon der Wiederholungen, die schon seit Jahren im TV laufen. Wie soll ich mich da nicht ärgern? Ich habe an meine Zwangsgebühr der GEZ gedacht, und mir wenigstens die Wiederholungen über Ostpreußen angeschaut. Als "Ostpreußin", in Tilsit geboren, kann man ja nicht genug von dieser schönen Landschaft, also von Land und Leute, bekommen. Und, ich habe es schon meiner Freundin erzählt, ich muss immer heulen, wenn ich diese Dokumentationen über Ostpreußen sehe. Ich kenne meine Heimat ja nicht bewusst, weil ich noch zu klein war, als wir flüchten mussten, aber es brennt so eine Sehnsucht in mir nach Ostpreußen, die sich leider nie mehr erfüllen lässt, so dass sich eben meine Augen mit Tränen füllen. Das wollte ich Euch nur mal schnell erzählen.


Nun hoffe ich Ihr seid, heute am 2. Weihnachtsfeiertag, zu frieden mit Eurem Programm. Es muss nun wirklich nicht das TV-Programm sein ...

Herzlichst Margot




Kommentare:

  1. Liebe Margot! Du hast völlig Recht, das Fernsehprogramm ist meist ein Ärgernis. Gut,dass wir uns am Computer beschäftigen können. Deine Sehnsucht nach Ostpreußen kann ich gut verstehen. Ich habe persönlich gar keine Verbindung dazu und doch begeistert mich alles, was ich mir im Fernsehen darüber ansehen kann. Auch als Wiederholung.Übrigens, ein Elch in Tilsit? Das hätte ich nicht gedacht. LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Claudia, der Elch war das Wahrzeichen von Tilsit und wurde 1928 eingeweiht, war 60 Jahre lang verschwunden. Nach dem Krieg wurde ein Panzer auf den Sockel gesetzt, doch jetzt steht er wieder, der Elch. Wenn Dich die Geschichte interessiert, auf dieser Webseite ist alles gut beschrieben. http://www.tilsit-ragnit.de/tilsit/ti_tilsiterelchdaheim.html

      Danke für Deine Interesse und einen schönen 2. Feiertag.

      Liebe Grüße, Margot

      Löschen
  2. Danke, liebe Margot, für die freundliche Begrüßung. Nein - Nagellack und co. sind nicht meine Themen. :-) Zu deinem Post - Recht hast du! GEZ Zwangsbeitrag für diesen Mist - sehr ärgerlich. Aber Vater bzw. Mutter ;-) Staat meinen es doch nur gut mit uns. Viele Dinge kann man leider nicht wirklich ändern.
    Wünsche dir noch ein paar schöne Tage im Jahr 2012.
    Alles Liebe
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Bärbel, ich danke Dir für Deine Worte, aus ihnen entnehme ich, Du bist auch keine Freundin der GEZ. ;-) Vater und Mutter Staat meines es gut mit uns? Ich glaube sie meinen sich aber nur selbst mit diesen Worten. Vielleicht kann man nichts ändern, aber bei der nächsten Bundestags-Wahl sie nicht noch begünstigen.
      Danke für Deine guten Wünsche an mich. Die gleichen Wünsche habe ich auch für Dich, und hoffe du kommst gut in das neue Jahr.

      Liebe Grüße, Margot

      Löschen