Seiten

Samstag, 31. August 2013

Keine gute Stimmung ...



Heute bin ich nicht in der besten Stimmung, es bedeutet nicht, dass ich grandig bin, aber ein bisschen Traurigkeit beherrscht mich. Und niemand da, der mir ein gutes Wort gibt, also suche ich mir aufbauende Webseiten mit aufbauenden Worten. Bei Lichtkreis.at finde ich immer etwas Passendes und so gefielen mir diese Worte aus dem "Talmud", besonders gut. Worte zum großen Nachdenken ...




Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.


Danach fielen mir noch ein paar Zitate in den Blick, die nicht so geläufig sind.

"Was du nicht weitergibst, ist verloren."
 Rabindranath, indischer Dichter


"Tue das, was du fürchtest, und das Ende der Furcht ist gewiss."
Ralph Waldo Emmerson


"Karriere ist etwas Herrliches, aber man kann sich nicht in einer kalten Nacht an ihr wärmen."
Marilyn Monroe


"Wenn die Entscheidung getroffen ist, sind die Sorgen vorbei!"
Marcus Tullius Cicero


"Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann."

Zitat: Leo Tolstoi


"Das Böse lebt nicht in der Welt der Menschen. Es lebt allein im Menschen."
Zitat: Lao-tse


"Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten."
 Chinesisches Sprichwort


"Wer nicht von Grund auf umdenken kann, wird nie etwas am Bestehenden ändern."
 Anwar Al Sadat


"Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit, als ein ungeübter Körper."
 George Bernard Shaw


"Ein Leben ohne Freude, ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus."
Zitat: Demokrit


Es ist das Los der Menschen, dass die Wahrheit keiner hat. Sie haben sie alle, aber verteilt."
 Johann Heinrich Pestalozzi


"Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird."
 Christian Morgenstern


Mit diesem schönen Zitat, was mich heute besonders berührt, möchte ich meinen Eintrag beenden. Denn ich finde, man sollte nur eine gewisse Dosis zu sich nehmen, egal von was, sonst wird es zu einer Überdosis und verliert die zugedachte Wirkung. Für mich ist diese Dosis gerade richtig, sie bringt mich wieder ein Stückchen weiter ...

Wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Egal ob ein Gefühl von Spätsommer oder Herbst herrscht, Hauptsache es wird schön.


Herzlichst Margot

Freitag, 30. August 2013

TV - Sprüche ...

... die eigenartig sind und keinen Sinn ergeben, oder besser gesagt einen anderen Sinn ergeben. Auf der Suche nach etwas Heiterem habe ich eben diese Sprüche entdeckt. Und da ich noch immer nicht mit der erhobenen GEZ-Zwangs-Gebühr einverstanden bin, kann ich mich wenigstens mal über eine gewisse "Prominenz" im TV lustig machen. Diese Sprüche sind nämlich unnütz wie ein Kropf ...




“Da steht es – für alle, die nichts lesen können” 

(Britta v. Lojewski in “Kochduell” / VOX)


“Mein Ring ist ein Unikat – meine Frau hat genau den gleichen”

(Oliver Geissen in “Exclusiv – Weekend” / RTL)



“Die Kastelruther Spatzen schaffen es, ganz allein die Bühne vollzumachen”
(Moderator Michael Thürnau beim “Festival der Volksmusik” / NDR)



“Tanja und ich werden Papa” 
(Formel-1-Pilot Heinz Harald Frentzen im Interview / RTL)


“Ziege ist umgeknickt. Es sieht nach einer Schulterverletzung aus”

(Moderator beim Länderspiel Finnland – Deutschland / ZDF)





“Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt” 

(Marcel Reif beim Spiel Bayern – Unterhaching / Premiere)
“Sie sagen, der Schlangenbiß sei tödlich. Wie tödlich?”
(Jürgen Fliege in seiner Show / ARD)



“Tom hatte keine besonders schöne Kindheit – er ist Holländer…”
(Kai Pflaume in “Nur die Liebe zählt” / SAT.1)



“Delphine sind wilde Tiere. Sie gehören in den Ozean. Und dort herrscht noch immer das Gesetz des Dschungels”
(Gehört in “Brisant” / ARD)



“Eines Tages wacht man auf und ist tot”
(Publizist Wolf Schneider im “Nachtstudio” / ZDF)


“Es war der 19. Tote. Auch er hat nicht überlebt”
(Gehört in “Brisant” / ARD)



“Man sieht sie nicht, man hört sie nur – die lautlosen Jäger der Nacht”
(Kommentar in “Früh-Stück mit Tieren” / SW3)


“Der Pilot war sofort tot. Verletzt wurde bei dem Unglück jedoch niemand”
(Gabi Bauer in den “Tagesthemen” / ARD)


Ich habe mich an diesen Sprüchen auch nicht verletzt, aber mich gefreut, dass auch Menschen mit hohen Gagen nicht vor so einem Schwachsinn gefeit sind. Und was mich noch immer im TV aufregt, wenn Moderatoren mit ihren Gästen in Talkrunden sitzen und ich höre nur, in ihren Gesprächen, ein ständiges, "äh, äh, äh" ... einfach grauenhaft. Und es passiert nicht nur in Talk-Shows ... sind wir ein Volk von "äh-Sager"?



Donnerstag, 29. August 2013

Angela ist heute dran ...

... weil ich sie vor der Bundestagswahl einfach nicht ernst nehmen kann. Was die Regierung, unter Angela Merkel, seit Jahren nicht geschafft hat, wollen sie Monate vor der Bundestagswahl als Erfolg verkaufen. Da kann man doch nur lachen ...


Angela Merkel und die Wahl


Angela Merkel wurde bei einem Verkehrsunfall überfahren und kommt direkt in den Himmel. Dort trifft sie den Engel Gabriel. Der Engel spricht Angela Merkel an: "Wir werden dir die Wahl geben: Einen Tag wirst du in der Hölle sein und einen Tag im Himmel. Danach kannst du auswählen, wohin du willst."

Gabriel bringt Angela Merkel in den Fahrstuhl und sie fahren bis zur Hölle. Merkel geht rein und sieht all ihre Freunde. Sie begrüßen sie, spielen Golf, sitzen am Schwimmbad, im Restaurant, die Leute essen, trinken, hören Musik, spielen Karten und auch der Satan sitzt und lacht mit ihnen, abends Tanzerei, man amüsiert sich.
Am nächsten Tag kommt Gabriel und sie gehen ins Paradies. Dort sieht Merkel Menschen, wie sie auf weißen Wolken sitzen, Musik hören, alles ist ruhig und gemütlich.
Einen Tag später kommt Gabriel und fragt: "Hast du Dich entschlossen?"
Angela Merkel sagt: "Ja. Obwohl es im Paradies angenehm ist, will ich in die Hölle, dort tut sich was."
Gabriel nimmt sie wieder mit nach unten, klopft an die Tür und in einer Sekunde ziehen zwei Hände Angela Merkel rein. Sie steht mitten in der Wüste, es ist quälend heiß, ihre Freunde tragen zerrissene Kleidung und sammeln Mist. Der Satan kommt, gibt ihr eine Tüte und sagt, sie solle ebenfalls Mist sammeln. Angela Merkel frage völlig verwirrt: "Was ist mit dem Golfplatz, mit dem Restaurant, mit dem Schwimmbad, mit der Musik passiert?"
Antwortet der Satan: "Gestern war vor der Wahl - heute ist nach der Wahl!"


Angela Merkel zur Arbeitslosigkeit

Ein Reporter fragt Angela Merkel: "Frau Bundeskanzlerin, was sagten Sie doch neulich in Ihrer großen Rede über die Arbeitslosigkeit?"

Antwortet Frau Merkel: "Ich? Nichts!"

"Natürlich, ich wollte nur wissen, wie Sie es formuliert haben."



Merkel und der Lügendetektor



Seehofer, Schäuble und Merkel kommen in einen Media-Markt. Dort werden sie gefragt, ob sie denn einmal den neuen Lügendetektor ausprobieren möchten. Die Drei stimmen ein, und als Erster tritt Stoiber vor den Apparat und sagt: "Ich denke ich bin schön!"
Der Apparat macht tüt und signalisiert eine Lüge.
Nun tritt Schäuble davor: "Ich denke ich habe das richtige für Deutschland getan."
Tüt - wieder gelogen.
Nun ist Angela Merkel an der Reihe. Sie tritt vor und sagt: "Ich denke ..." Tüt. 



Angela Merkel ist hilfsbereit

In Berlin ist ein Passant hingefallen. Angela Merkel kommt zufällig vorbei, hilft ihm auf die Beine und scherzt: "Dafür müssen Sie aber bei der nächsten Bundestagswahl die CDU wählen."
Darauf der Passant: "Gute Dame, ich bin auf den Rücken und nicht auf den Kopf gefallen!"
Geschrieben von Witze-Master
 witze365.de


Mittwoch, 28. August 2013

Das Lachen ...

... ist wohl eine ernste Angelegenheit, es entstehen immer mehr "Seminare des Lachens", doch ich halte nichts davon. Es mag ja medizinisch gesehen, eine Berechtigung vorliegen, aber ich finde es trotzdem traurig, Lachen zu erlernen. Es fehlt dem Menschen ein Gefühl, dass ihn gut und gesund durchs Leben führt. 
Deshalb heute einige Zitate über das Lachen, was der Mensch benötigt, wie Essen und Trinken:




Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden.
Jonathan Swift (1667 - 1745), anglo-irischer Erzähler


Nichts amüsiert mich mehr, als wenn ich über mich selbst lache.
Mark Twain (1835 - 1910


Lachen ist eine Macht, vor der die Größten dieser Welt sich beugen müssen.
Emile Zola (1840 - 1902)



Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.
Christian Morgenstern (1871 - 1914)



Es ist immer noch zu wenig gelacht worden in der Welt, das ist die größte Schuld.
Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)


Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert für die Gesundheit.
Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platos

Hauptsache ist, daß wir lächeln können zu unserem Leben, unseren Pflichten und unseren Leiden.
Aus China


Solange man lacht, befindet man sich in der Gesellschaft der Götter.
Aus Japan


Kann man denn nicht auch lachend sehr ernsthaft sein? Das Lachen erhält uns vernünftiger als der Verdruß.
Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)


Die Menschen nehmen sich selbst zu ernst. Das ist die Erbsünde der Welt. Hätte der Höhlenmensch zu lachen verstanden, wäre die Weltgeschichte anders verlaufen.
Oscar Wilde (1854 - 1900)


Wer nicht mehr lachen kann, für den hat das Erdenleben seine Heiterkeit und Frische verloren, und wer so recht aus voller Seele lacht, der kann kein schlechtes Gewissen haben.
Christian Oeser (1791 - 1850), deutscher Pädagoge
Wenn du einen Menschen richtig kennenlernen und etwas über sein innerstes Wesen in Erfahrung bringen willst, so mach dir nicht erst die Mühe zu analysieren, wie er spricht, schweigt, weint oder von hehren Gedanken ergriffen wird. Du brauchst ihn bloß beim Lachen zu beobachten. Hat er ein gutes Lachen, ist er ein guter Mensch. Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821 - 1881



Dienstag, 27. August 2013

Unsere lieben Kleinen ...

Heute möchte ich mal unsere lieben Kleinen zu Wort kommen lassen. Sie machen mir nicht nur Spaß bei ihrem Anblick, sondern, was mir im Fernsehen immer gefallen hat, besonders ihre Fragen und Erklärungen. Vielleicht hattet ihr auch Spaß an ihren Worten. Zur Auffrischung mal ein paar Zeilen, die ich der Webseite www.deecee.de entnommen habe.





Die besten Kindersprüche von DINGSDA!


Beim Schwitzen wird die Haut undicht und das Wasser sickert raus.


Wenn Babys noch ganz klein sind, haben die Mamis sie im Bauch. Da können sie nicht geklaut werden.

Was werden eigentlich aus Männer im Himmel, wenn die Engel alle Frauen sind.

Ich bin am 27. Juli geboren. Komisch, genau an meinem Geburtstag.(!)

Ich habe Locken, Papa hat Locken, Mama hat nur Haare.

Mein Papa ist Wassermann und meine Mutter ist Wasserwaage.

Wenn man Kinder haben will, muss man entweder Sex machen oder heiraten.


Morgens kuschle ich immer mit Mama, da mag ich keine anderen Männer in ihrem Bett.

Heiraten ist gar nicht so schlimm. Ein bisschen Sex, aber sonst geht es.

Wenn ein Mann und eine Frau sich verlieben, lügen sie sich zuerst ein bisschen an, damit sie sich auch füreinander interessieren.

Wenn ich erst mal aus dem Kindergarten raus bin, suche ich mir eine Frau und heirate.

Die Liebe findet einen immer, egal wie gut man sich versteckt.

Schwanger werden ist einfach, dafür nimmt die Mama so einen Papierstreifen und pinkelt drauf.
Das ist alles. Wenn eine Frau ein Baby bekommt, wird sie Gebärmutter.

Mein kleiner Bruder ist schon abgestillt, jetzt muss er noch abgeflascht werden.

Ich heirate später mal die Mama. Eine Fremde Frau will ich nicht.

Wenn Frauen zuviel Männersamen abbekommen, wachsen Ihnen kleine Bärte.

Mamas und Papas brauchen keine Eltern mehr, deshalb werden die dann Großeltern.

Bleibt das Wasser auch über Nacht im Meer oder lassen sie es abends ab?

Kühe dürfen nicht schnell laufen, damit sie ihre Milch nicht verschütten.

Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten nur Schwanz haben.

Meine Mama kauft nur Eier vom freilaufenden Bauern.

Im Winter legen die Hühner keine Eier, weil ihr Eierloch zufriert.

Im Frühling legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.


Ich brauche keinen Hustensaft, ich kann auch ohne husten.

Einmal war ich so krank, da hatte ich 40 Kilo Fieber!

Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich drauf.

Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN.

Pilze die fliegen, darf man nicht essen, die sind giftig.

Die Fischstäbchen sind schon lange tot. Die können nicht mehr schwimmen.

Ich bin RosenkohlVegetarier.

Am liebsten esse ich Milchreis mit Apfelkompost.
Wenn ich Limo trinke, habe ich danach immer Mund-Pupse.

Für Kartoffelsalat muss man die Kartoffel erst nackt machen.

Die Chinesen essen mit Fischstäbchen.

Mineralwasser ohne Kohlensäure mag ich nicht, das ist mir zu flüssig.

Mama schimpft immer, dass der Haushalt eine Syphilisarbeit ist.

Ich bin zwar nicht getauft, dafür aber geimpft.

Immer soll ich mein Zimmer aufräumen, dabei bin ich als Kind geboren und nicht als Sklave.

Mama cremt ihren Bauch immer mit Öl ein, damit unser Baby später keine Streifen bekommt.

Müssen Mütter auch Gras essen, damit Milch aus den Brüsten kommt?

Mein Bruder ist erst 3 Jahre alt, das ist noch ziemlich neu.




Ich hoffe ihr habt ein bisschen Spaß gehabt, es wäre schön. Denn Kinder sagen fast alles unverfälscht, auch wenn das Gesagte manchmal schmerzt.
Doch nicht bei Dingsda ...




Montag, 26. August 2013

Nun aber ...

... kommt das Symbol Stern dran. Es ist das letzte Symbol, über das ich, hintereinander, hier schreiben möchte. 

Symbol Stern – Zeichen für Schutz und Begleitung


Die Sterne. Sie überziehen das Firmament wie strahlende Diamanten. Ihr Betrachten bringt absolute Entspannung und beflügelt die Phantasie. Das Symbol Stern als solches zu beschreiben, fällt im Vergleich zu den Symbolen Sonne und Mond sehr schwer. Das mag daran liegen, dass „Stern“ nicht eins ist, sondern mit Stern so vieles beschrieben wird. Zum einen, werden (in der Astrologie) unsere Nachbarplaneten als Stern bezeichnet, zum anderen, bezeichnet die Astronomie die unzähligen Sonnen im Raum, als Sterne.

Schon immer waren die Menschen fasziniert, den Sternenhimmel mit bloßem Auge oder optischen Geräten zu beobachten. Das fängt bei historischen Instrumenten zur Winkelmessung an und endet bei neuzeitlichen Weltraumteleskopen. Bereits vor Jahrtausenden, diente der Sternenhimmel der Seefahrt zur Bestimmung von Schiffspositionen durch die astronomische Navigation. Auch in der Raumfahrttechnik, spielt das Sternensystem eine wichtige Rolle: Anhand der Sternenkonstellation, ist es beispielsweise möglich, die Ausrichtung von Satelliten im All zu bestimmen.

Seit Jahrtausenden dienen die Sterne als Wegweiser und selbst in dieser unserer so modernen und technisierten Zeit, ist es so geblieben. Diese wegweisende Funktion war einer der Gründe ,wieso wir uns für das Symbol des Sterns entschieden haben. Das Sternsymbol ist ein würdiger Träger für die Schwingung der Lichtwesen, denn auch sie weisen uns den Weg so, wie es die Sterne tun.

Ein weiterer Grund für die Verwendung des Symbols „Stern“ ist die tiefe
Verankerung als Schutzsymbol. So ist das Hexagramm (oder Sechsstern) ein Schutzsymbol gegen Dämonen und Feuer. Aber auch das Pentagramm (ein Fünfstern - so, wie die Schwingungsträger, die wir nutzen) ist ein Schutzsymbol. Auch wenn das Pentagramm durch Film und Fernsehen in Verruf geraten ist, beschützt es uns vor Bösem. 

Der Fünfstern (griechisch: Pentagramm, keltisch: Drudenfuss) offenbart den Menschen als Mikrokosmos. Damit wird die Beherrschung der Elemente durch den Geist ausgedrückt. Dass das Pentagramm zum Symbol des Menschen geworden ist, verdankt es seiner Sonderstellung als regelmäßige Figur. Der Goldene Schnitt ist darin in der größtmöglichen Anzahl enthalten, nämlich zehnfach; denn jede der fünf Seiten wird durch die beiden anderen zweimal im Goldenen Schnitt geteilt.

Deswegen hat der Fünfstern auch die einzigartige magische Bedeutung als konzentriertes Symbol der göttlichen Ordnung, der alle Mächte der Unordnung weichen müssen. "Faust" hat dieses Zeichen beispielsweise auf die Schwelle gemalt. Seit Urzeiten ist es in allen Tempeln und Mysterienstätten als stärkster Schutz gegen die Geister der Verwirrung und Zerstörung zu finden und seit jeher werden ihm magische Wirkungen und Schutz vor elementaren Einflüssen zugeschrieben.
www.lichtkreis.at

Die Sterne symbolisieren nicht nur Romantik, Geheimnis, Individualität und Unendlichkeit, sondern stehen auch für Schutz und dienen als wegweisende Begleiter.



Sonntag, 25. August 2013

Nein, noch keine Sterne ...

... heute möchte ich noch nicht über Symbolik Sterne sprechen. Es soll ja Abwechslung in meinem Tagebuch entstehen, also ziehe ich das Herz vor. :-; Denn ohne ein Herz wären wir, der Mensch,  nicht auf der Welt und könnten uns nicht an ihr erfreuen (oder auch nicht).


Symbol Herz – Zeichen von Liebe und Leben

Das Herz ist ganz klar, das Symbol der Liebe und des Lebens. Das eine ergibt sich aus dem andren. Liebe ist eine unbeschreibbare Kraft. Auch im Bereich der Licht- und Lebensarbeit, geht ohne Liebe gar nichts. Besonders die Liebe zu uns selbst zu stärken, ist am Anfang unserer bewussten Lebensarbeit, oberste Prämisse. Nur wenn wir selbst zu uns stehen, uns selbst annehmen, anerkennen und lieben, sind wir bereit wahre Liebe auch an andere weiterzugeben.

Der Begriff Herz, wird auch im Alltag gerne und oft genutzt, um in Liebe zu grüßen, mündlich oder schriftlich. Wir gratulieren mit den herzlichsten Glückwünschen, sprechen von Herzensgüte und von Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben, setzen uns „mit Herzblut“ für eine Sache ein, von der wir überzeugt sind. Manchmal fliegen einem alle Herzen zu…und dann gibt es Momente, in denen einem das Herz in die Hose rutscht. Im Herzen scheinen alle Gefühle vereint.

Das Symbol Herz, steht nicht nur für die Liebe, sondern auch für Leben. Aus medizinischer Sicht, ist das Herz ein muskuläres Hohlorgan, das die Aufgabe hat, die Durchblutung aller Organe zu sichern, sowie die Blutversorgung im ganzen Körper zu gewährleisten. Dieser relativ kleine, aber unermüdliche Muskel, schlägt im Laufe eines Menschenlebens zirka zweieinhalb Milliarden Mal und befördert dabei mehr als 200 Millionen Liter Blut! Das sind über 7000 Liter Blut pro Tag! Das Herz ist der einzige Muskel, der 80 oder 100 Jahre lang nicht ein einziges Mal für einen kurzen Moment ausruhen darf. Sogar die Atemmuskulatur legt kurze Pausen von einigen Sekunden ein, wenn der Mensch schläft. Das Herz kann sich das nicht leisten. Dies macht das Herz auch zum Symbol für Ausdauer und Durchhaltevermögen.
http://www.lichtkreis.at

Das Symbol Herz, Symbol für Liebe, Kraft, Ausdauer, Durchhaltevermögen und Leben. 

Mit meinem Lieblings-Zitat möchte ich heute meinen Eintrag beenden.


"Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz."
Friedrich Hebbel


Samstag, 24. August 2013

Symbol Sonne ...


Foto: Reinhard Grieger _ pixelio.de

... möchte ich gleich dem Symbol Mond nachschieben. Eigentlich wäre sie an 1. Stelle dran gewesen, aber wie schon geschrieben es war Vollmond. Deshalb liebe Sonne,  Entschuldigung ...

Die Sonne bescheint nur das Auge des Mannes, aber in das Auge und das Herz des Kindes scheint sie hinein.

Ralph Waldo Emerson

Symbol Sonne – Zeichen von Ausdauer und Größe


Die Sonne ist das zentrale Gestirn am Himmel. Von ihr hängt alles Leben auf der Erde ab. Diese überragende Bedeutung war den Menschen seit alters her bewusst. Viele frühere Kulturen verehrten sie als Gottheit. Die tägliche Wiederkehr der Sonne, wurde teils ängstlich erwartet und mittels kultischer oder magischer Rituale beschworen. Die Sonne ist die natürliche Uhr der Menschen. Die Abfolge der Jahreszeiten, führte zur Entwicklung des Kalenders, der vor allem nach Erfindung des Ackerbaus für alle Kulturen überlebenswichtig war. Die Sonne ist somit Symbol für den Takt des Lebens und somit auch Symbol für Fortschritt und Entwicklung.

Obwohl ein Kontrast, symbolisiert die Sonne auch Standhaftigkeit, Ausdauer und Größe. Eigenschaften die auch wir in der Lebensarbeit wieder finden, oder erlangen müssen. Standhaftigkeit und Ausdauer sind Attribute, die wir ein ganzes Leben brauchen werden. Denn viele erlernte Eigenschaften werden uns oft - durch Versuchung in alte Muster zurück zu fallen - streitig gemacht. Hier brauchen wir die Kraft "Nein" zu sagen, Kraft um standhaft zu bleiben.

Auch Ausdauer werden wir auf unserem Weg brauchen, denn so manches wird nicht gleich so laufen, wie wir uns vorgestellt haben. Selbst mit der Unterstützung der Lichtwesen, wird es so manchen Rückschritt geben. Aber ein Rückschritt ist nur dann bedenklich, wenn der folgende Schritt ein weiterer Rückschritt ist. Wer aber mit Ausdauer seinen Weg beschreitet, wird einen Rückschritt nicht einfach hinnehmen, und diesen mit Schritten nach vorne wettmachen.

Du siehst, es gab sehr gute Gründe dafür, das Symbol „Sonne“ als Träger für die Lichtwesen-Schwingungen zu erwählen. Die Sonne symbolisiert nicht nur Fortschritt, Standhaftigkeit, Ausdauer und Größe, sondern steht auch für Vitalität und Lebensfreude und vertritt somit viele Aspekte der Licht- und Lebensarbeit.

Weitere Themen des Symbols Sonne (aus der Astrologie):



Vitalität, Selbstbewusstsein, Mentalität, bewusste Energiesteuerung, Selbstverwirklichung, Wesenskern, Lebensfreude, Mut, Existenzwille, Großzügigkeit, Zielsicherheit, Organisation

Sonne astronomisch:
Der Durchmesser der Sonne beträgt 1.392.520 km und ist 149.597.870 km von uns entfernt. Die Masse der Sonne ist etwa 800-mal so groß, wie die Gesamtmasse aller Planeten, die sie umkreisen. Die Oberflächentemperatur beträgt 5785° Celsius, im Sonneninneren Millionen von Graden. Die Sonne dreht sich in 27 Tagen und 4 Stunden einmal - in derselben Richtung, wie die Erde - um ihre eigene Achse.
http://www.lichtkreis.at


Die Sonne ist das Auge der Welt, 
die Freude des Tages, 
die Schönheit des Himmels, 
die Anmut der Natur, 
das Juwel der Schöpfung. 

Ambrosius (um 340 - 397)


Freitag, 23. August 2013

Symbol Mond ...

Foto: Domino_pixelio.de
... heute möchte ich mal anfangen etwas über Symbole zu lernen und ich nehme euch mit. Natürlich nur wenn ihr möchtet ...



Im Moment ist Vollmond angesagt, also fange ich mit dem Mond an ...


"Im eigenen Gedanken suche die Wahrheit, und nicht in morschen Büchern. Willst du den Mond sehen, schaue zum Himmel, und nicht in die Pfütze."

Aus Asien

Bedeutung des Symbol Mond – Zeichen für Wechsel und Wandel


Das Symbol Mond steht - so wie der Mond selbst - für Wechsel und Wandel. Diese Eigenschaft war der Hauptgrund, wieso wir dieses Symbol für die Lichtwesen Talismane erwählt haben. Lebensarbeit bedeutet immer Wechsel und Wandel. Und so wie der Mond die Erde begleitet, sollte uns die Arbeit mit den Lichtwesen begleiten. Lebensarbeit mit der Unterstützung der Lichtwesen, ist eine Lebenseinstellung und als solche ist sie unser Trabant.


Wechsel und Wandlung im Sinne von Weiterentwicklung, soll nicht die einzige Analogie zum Symbol Mond sein. Auch das Auf und Ab, das Heben und Senken vom Wasser der Meere soll als Analogie zur Lebensarbeit dienen. Denn es gibt Situationen im laufe unseres Lebens, an dem uns das Wasser bis zum Hals steht. In solch einer Situation, kann uns das Symbol Mond in Erinnerung rufen, dass sich selbst die Flut immer wieder zurückzieht. So wie die Flut das überschwemmte Land wieder freigibt, werden auch wir wieder frei sein.


Weitere Themen des Symbols Mond (in der Astrologie):Seele, Gefühlswelt, Emotionalität, Ich-Gefühl, Kontaktbedürfnis, Annehmen, Bedürfnis nach Zärtlichkeit, die anpassende Sensitivität, Unbewusstes, Opferbereitschaft, Fürsorge, Phantasie, Fruchtbarkeit, Einfühlung, psychische Kräfte, Romantik, Instinkt, Güte, Zuneigung, Häuslichkeit, Gedächtnis, Geborgenheit, Gemütlichkeit, Glaube, Hingabe, Ja zum Leben, Stimme des eigenen Gewissens 


Mond astronomisch:Die Bahn des Mondes ist eine elliptische. Die mittlere Entfernung von der Erde beträgt 384000 km. Der Durchmesser beträgt 3476 km, dies ist 1:81 gemessen am Durchmesser der Erde. Die Schwerkraft auf dem Mond, beträgt ein Sechstel von der, der Erde. Der Mond läuft 13 Bogengrade pro Tag auf seiner Bahn, um die Erde und ist deshalb das schnellste Gestirn. Er verursacht die Gezeiten der Meere und hat - wie die Sonne - einen besonders direkten Einfluss auf die Erde und auch auf alle Lebewesen.

Noch ein paar Zeilen dem "Spiegel-Online" entnommen:

Seit je hat der Mensch eine ganz besondere Beziehung zu dem Erdtrabanten. In vielen Kulturen wurde er als Gott oder Göttin verehrt, andere feiern ihn noch heute mit Festen. Manche glauben, dass bei Vollmond mehr Kinder geboren werden. Andere sind überzeugt, es gebe dann mehr Unfälle. Eine Umfrage aus dem Jahr 1999 ergab: Mehr als die Hälfte der Deutschen glauben, ihre Stimmungslage sei von den Kräften dieses Himmelskörpers abhängig.

Und ich sage: Es gibt so vieles zwischen Himmel und Erde, was man nicht wissenschaftlich belegen kann, also, warum soll ich nicht den Mond für meine Stimmungen verantwortlich machen?




Donnerstag, 22. August 2013

Die Galle läuft mir über ...

... wenn ich sehe, wie sich dieser Herr, Gerhardt Schröder, wieder in den Vordergrund drängt, um Wahlkampf für die SPD zu betreiben. Mit der Aussicht auf einen Ministerposten? Deshalb muss ich heute ein paar Bemerkungen dazu machen. Ich kann nicht verstehen, dass die SPD diesen Herrn als Wahlkampfhelfer ins Rennen schickt, der diese Partei bis auf die Hälfte minimiert hat. Und was noch Schlimmer ist, ein ganzes Volk gespaltet hat. 
Daraus sehe ich, die SPD hat aus ihren Fehlern nichts, aber auch gar nichts gelernt. Herr Schröder benimmt sich, wie immer, arrogant als "Boss der Bosse." Die Pfiffe, die ihm von enttäuschten Menschen entgegenschallen, nimmt er als Begrüßung. Und gibt sich zufrieden mit dem Beifallklatschen seiner Anhänger. Nur sollte die SPD bedenken, es werden keine Stammwähler bei der Bundestagswahl den Ausschlag geben, sondern neue Wähler. Und hier hoffe ich, die Menschen erkennen, mit der SPD kann es mit solchen Politikern, wie Gerhardt Schröder, nur noch schlimmer werden. Er redet nur um sich zu beweihräuchern, danach geht er wieder zu seinen politischen Freunden wie Putin oder als Lobbyist in die "feine Gesellschaft". Und Peer Steinbrück tritt in die gleichen arroganten Fußspuren wie Schröder, seine Worte gegen Protest: "Pfeifen passen manchmal zu Pfeifen", sagt er. 
Von der ehemaligen SPD ist nichts mehr zu erkennen.

(bei Wikipedia nachzulesen)


"Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: SPD) ist eine deutsche Volkspartei und die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands.
Als erste Vorläufer der Partei gelten der 1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein und die 1869 gegründete Sozialdemokratische Arbeiterpartei."


Nichts mehr zu erkennen von einer Arbeiterpartei und mit Recht, denn sie haben die Arbeiter verraten, seht nur die HartzIV Gesetze. So hoffe ich, dass bei dieser Bundestagswahl die Partei ganz zerfällt, verdient hätten sie es. 

Er, Gerhardt Schröder, ruft den Menschen in Detmold zu: "Mit Vertuschen
und Verschleiern gewinnt man kein Vertrauen des Volkes, sondern nur mit Klartext." 
Wie kann dieser Mann noch von Vertrauen eines Volkes reden, das er schon vor Jahren verspielt hat.

So, nun geht es mir ein bisschen besser, weil ich meinem Herzen Luft machen konnte. 

 Herzlichst Margot