Seiten

Dienstag, 12. November 2013

Das perfekte Haus ...

... so, zuerst kommt mein Wetterbericht, bevor ich eine kleine Geschichte erzähle. Die Sonne scheint, es ist windstill und somit ein herrlicher Herbsttag, und so ist auch meine Laune, freundlich und zufrieden. So soll auch meine Geschichte etwas von Zufriedenheit widerspiegeln ... und nicht auf der Suche nach Schöner und Besser gehen ... auch wenn ich kein Einsiedlerkrebs bin. 

Das perfekte Haus

Ein Einsiedlerkrebs lebte auf dem Meeresboden ganz in der Nähe einer schönen Koralle. Er besaß ein feines Schneckenhaus, in das er sich jederzeit zurückziehen konnte.

Doch eines Tages schien ihm sein Schneckenhaus nicht mehr gut genug zu sein: „Ich bin ein angesehener Einsiedlerkrebs und sollte mir ein neues Haus suchen“, sagte er zu sich. „Ich habe einfach etwas Besseres verdient.“

Und so verließ er sein Schneckenhaus und machte sich auf die Suche. Dutzende, ja, sogar hunderte von Schneckenhäusern probierte der Krebs aus, aber keines erfüllte seine Erwartungen. Das eine war zu groß, das andere zu klein, wieder ein anderes hatte einen Riss und das nächste nicht die richtigen Farben.

Entmutigt setzte er sich in den Sand. Da fiel sein Blick auf ein weiteres Schneckenhaus. Er mobilisierte noch einmal alle Kräfte, kroch zu diesem Schneckenhaus und schlüpfte hinein.

Und ja, das war das perfekte Schneckenhaus! Es passte genau, es sah wunderschön aus und er fühlte sich auf Anhieb ganz zu Hause.

Selig schlief er ein.

Als er am nächsten Morgen aufwachte, fiel sein Blick auf die schöne Koralle ganz in seiner Nähe. Darauf besah er sich das Schneckenhaus genauer … und es war exakt das Haus, das er verlassen hatte, um sich ein besseres zu suchen.
Von Tania Konnerth 
Schatzkiste des Lebens


Ich möchte nicht auf die Suche gehen, sondern zufrieden sein, mit dem, was ich habe. In dieser Beziehung bin ich sehr genügsam ...

Herzlichst Margot


Kommentare:

  1. Guten Morgen,liebe margot,
    diese Geschichte passt perfekt zu mir. Hatte ich doch mein Haus auch verlassen und bin zurückgekehrt. Ein Krebs (Sternzeichen) bin ich auch, aber wohl eher kein Einsiedler, sondern einer, der die Gesellschaft sucht und braucht!"
    Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Regina,
      deine Worte haben mich kräftig schmunzeln lassen. :-)) Schön, dass diese Geschichte zu dir passt, auch wenn du kein Einsiedlerkrebs bist.
      Wünsche dir einen wunderbaren Tag, und dass du nie wieder aus diesem Haus ausziehst.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot, diese Krebsin könnte ich sein. Was man hat, das weiß man, was man kriegt und ob es dann gefällt, das ist ungewiss. Deshalb gebe ich mir Mühe und will ganz zufrieden sein, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Antwort, liebe Claudia, bringt mich zum Lachen. :-)) Es ist schön zu lesen: "Deshalb gebe ich mir Mühe und will ganz zufrieden sein". Und ich möchte sagen, das kannst du auch, du hast einen herrlichen Wohnort.
      Dir noch einen schönen Tag.
      Ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,
    Die Geschichte erinnert mich an eine Geschichte von Janosch, "Oh wie schön ist Panama"
    Das Schönste ist daheim.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, vielen Dank für deine Zeilen, leider kenne ich diese Geschichte von Janosch "Oh wie schön ist Panama" nicht. Ich werde es aber mal suchen.
      Ja, du hast recht, am schönsten ist es daheim.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Hallo Margot :)

    bei uns war heute auch schönes, sonniges Wetter - aber auch kalt, jetzt kommt allerdings das Trübe wieder zurück, aber da es gleichfalls dunkel wird sehe ich es ja nicht ;)

    Die Geschichte hat mir gut gefallen, geht so in Richtung "Schuster bleib bei deinen Leisten" und ich bin auch so ein Mensch, mir gefällt es Daheim und ich sehe gar keinen Grund ein anderes "Haus" zu suchen :)

    Lieben Gruß und Dir noch einen schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Björn, es freut mich, dass ihr auch schönes Wetter hattet, leider werden die Tage immer kürzer und der schöne Tag ist schnell vorbei. :-)
      Das stimmt, was du schreibst, Daheim, ist Daheim, aber viele Menschen, besonders in jungen Jahren, suchen nach dem schönsten Daheim. :-)
      Und vergessen manchmal, sie haben es schon.
      Dir liebe Grüße, herzlichst Margot.

      Löschen